FOOD TALK




Wenn man schonmal frei hat, ist doch der beste Moment gekommen, um die liebe Einkaufstasche zu schnappen und den nächsten Supermarkt um die Ecke zu besuchen. Ja, genau das dachte ich mir heute Mittag, nachdem ich bei meiner Schwester zum Frühstücken eingeladen war. Also machte ich auf dem Heimweg noch einen kleinen Zwischenstopp, damit unser Kühlschrank endlich wieder voll sein würde. Ich finde es ziemlich entspannt, einkaufen zu gehen. Es ist so gemütlich ein wenig umher zu schlendern, um ein wenig neues Obst zu kaufen oder sich Gedanken über neue Rezepte zu machen. Doch ziemlich oft ist es so, dass im Einkaufswagen viel mehr Dinge laden, als man eigentlich erwartet hat, oder? Genau aus diesem Grund kommen hier ein paar Tipps, wie man vermeidet, dass man an der Kasse plötzlich das doppelte von dem eigentlich erwarteten bezahlen muss...



SCHREIBE DIR EINE EINKAUFSLISTE. Einfach, aber wirksam! Wenn ich nur kurz einkaufen gehe um neuen Aufschnitt oder eine Kleinigkeit fürs Abendessen zu besorgen, komme ich meistens mit 5 Extras Nachhause. Wenn jedes Extra um die 1€ kostet und mir dies 2x pro Woche passiert, sind das 10€ pro Woche und im Monat 40€.. Da ich aber leider noch viel öfter in solche Situationen gerate, nehme ich mir ab jetzt vor nur noch das (und zwar ausschließlich!) das zu kaufen, was ich mir auf meinen Einkaufszettel geschrieben habe. So macht man sich schon zu Hause intensiver Gedanken darüber was man essen möchte. Mein Urteil würde dann auf jeden Fall deutlich gesünder ausfallen haha. Somit werde ich also in Zukunft spontan Einkäufe verhindern, Geld sparen und besser auf meine Ernährung achten. Außerdem: wenn man sich mehr Zeit nimmt, um sich Gedanken über das nächste Mittagessen zu machen, kann man sich direkt 2 Minuten mehr Zeit nehmen um in einem Kochbuch oder einer Zeitschrift zu blättern. Na, wann hast du das letzte Mal ein neues (kalorienarmes) Rezept ausprobiert?



KAUFE DIR KEINE OBSTSALATE, BRÖTCHEN ODER ANDERE GERICHTE IN DER KANTINE. 
Na, schwer? Ich weiß, morgens nach dem Aufstehen schafft man es gerade so sich selbst fertig zu machen und mit halb geföhnten Haaren aus dem Haus zu rennen. Aber wenn man mal überlegt, was man für ein belegtes Brötchen beim Bäcker oder einen kleinen fertigen Salat im Restaurant bezahlt, sollte einem das frühere Aufstehen viel leichter fallen. Am besten rechnet ihr selbst einmal den Unterschied aus. Ihr werdet erstaunt sein, wie viel Geld ihr im Monat sparen könnt, wenn ihr für eure Pausenbrote selber sorgt! Und mal ganz ehrlich, eine halbe Stunde Schlaf macht doch nun wirklich nichts aus, oder?



DINGE, DIE ICH LIEBEND GERNE SELBER MACHE:

BANANENMILCH. Mhh erst vorgestern habe ich selbstgemachte Bananenmilch gemacht. Ich finde sie schmeckt so viel besser als gekaufte und zudem gibt es keine bessere Möglichkeit, als viel zu gelbe Bananen auf schnelle Weise zu verarbeiten. Leider bin ich jemand, der Bananen nur im grünlichen Zustand ist und somit haben sie bei mir kein langes Haltbarkeitsdatum. Übrigens kann man aus reifen Bananen auch super leckeren Bananenkuchen machen!
SMOOTHIES. Mein Lieblings-Smoothie ist übrigens super einfach. Mischt einfach 250g TK Himbeeren mit 200g Joghurt und 300 ml Orangensaft (frisch gepresst).
BROT. Ich liebe es Brot selbst zu backen. Es erinnert mich an meine Kindheit, als ich mit meiner Mutter eifrig in der Küche gebacken und gewartet habe, bis der Teig schließlich in der Schüssel aufgegangen war. Natürlich könnte und kann ich mir immer noch nicht ein Naschen vom rohen Teig verkneifen :D. Der Moment, wenn das Brot oder die Brötchen dann im Ofen gebacken werden und der herrliche Duft sich in der Wohnung verteilt, ist wie eine Therapie für mich. Es gibt wohl nichts einfacheres auf dieser Welt.
PIZZATEIG. Hierbei gilt das gleiche Prinzip wie beim Brotbacken- eifrig Kneten, probieren, zusehen wie der Teig im Ofen backt. Selbstgemachter Pizzateig ist übrigens soso viel billiger als eine fertige Packung im Supermarkt.
MARMELADE. Marmelade selbst zu machen ist mindestens genauso einfach wie für einen Smoothie Früchte zu pürieren haha. Man braucht einfach nur Gelierzucker und schnibbelt alle beliebigen Früchte in kleine Stücke und wiegt sie ab. Gebt genau die gleiche Menge an Zucker anschließend in den Topf hinzu und kocht das Ganze einige Minuten auf. Meine liebste Marmeladen ist Apfel-Pflaume mit Zimt. (Übrigens gibt es eine kleine Ausnahme im Jahr und zwar dann wenn die Rodelkönigmarmelade & Co. wieder in den Regalen steht. YUMMI
SALAT (FÜR UNTERWEGS). Vor 2 Wochen habe ich mir extra eine Salatschüssel To go gekauft, damit mein Salat knackig und frisch auf die Arbeit kommt. So oft habe ich mir schon Salat gemacht und ihn nicht gegessen, weil ich das Dressing schon vorher über ihn verteilen musste. Das Resultat kennt dann wohl jeder: der Salat wird matschig. Das wird mir nun dank meiner neuen Box nicht mehr passieren.
DETOX WASSER. Detox Wasser ist gesund und erfrischend. Mir fällt es schwer am Tag viel Wasser zu trinken. Mir gelingt es meistens nur auf 1,5 Liter am Tag zu kommen, wenn ich Wasser mit Geschmack oder Fruchtschorlen trinke. Ich mag sehr gerne die Mischung von Himbeeren und Zitronen. Probiert doch mal ein wenig aus und findet das perfekte Wasser für euch. Eine kleine Flasche im Kühlschrank sollte immer griffbereit stehen.

Probiere neue Dinge in der Küche aus und bemerke, was für einen Spaß es macht, wenn man sich bewusster und gesünder ernährt. Führe ein Ernährungstagebuch, in das du deine jeweiligen Mahlzeiten einträgst, aber auch Ideen für neue Rezepte oder inspirierende Bilder. Auf diese Weise wird man jeden Tag mehr und mehr motiviert andere Dinge zu probieren und seine Ziele zu erreichen. Ein Ziel könnte es zum Beispiel sein, 2 Liter am Tag zu trinken.


Kommentare

  1. Toller Post :) ich kaufe auch viel zu oft einfach aus einer Laune heraus :D Liebe Grüße, Feli von www.felinipralini.de

    AntwortenLöschen
  2. Essen ist einfach ein so schönes Thema und deshalb hat es richtig Spaß gemacht deinen Beitrag zu lesen :)
    Und du hast so recht, dass man mit einer Einkaufsliste sicherlich einiges an Geld sparen kann und man nicht täglich wegen Kleinigkeiten nochmal einkaufen geht.

    Liebe Grüße,
    http://ganzbesonders.blogspot.de

    AntwortenLöschen