SPRING CLEANED MY HOME


Frisch geputzt & gut duftend. Unsere Wohnung strahlt in neuem Glanze.  Jedes Mal freue ich mich darauf den ersten Strauß Tulpen in eine meiner schönsten Vasen zu drapieren. Ich finde dank dem rosa leuchtenden Blumenstrauß wirkt die Wohnung jetzt schon extrem frühlingsreif- haha, auch wenn es gerade noch geschneit hat! 

Nehme dir doch mal etwas mehr Zeit um die ganze Wohnung aufzuräumen und überlege dir ganz genau, ob du all die Sachen, die aus deinem Kleiderschrank quellen oder deine Schminkkiste erdrücken, wirklich brauchst. Weniger ist mehr und ich finde es ziemlich befreiend nach diesem Motto zu leben. Früher habe ich all meine Dinge, ob selbst gekauft oder geschenkt, Ewigkeiten behalten, selbst wenn sie schon lange nicht mehr meinem Geschmack entsprachen. Jetzt nach dem ich nur noch das in mein Leben lasse, was mir wirklich gefällt, lebe ich viel lieber zu Hause. Außerdem habe ich es mir angewöhnt Leuten direkt zu sagen, wenn ein Geschenk nicht so ganz meinen Geschmack trifft. Auf diese Weise bleibt es mir erspart Dinge zu besitzen, die eigentlich für jemanden anderen bestimmt sind, der mehr Freude an diesen hat... Es ist viel zu schade ein teures Armband zu besitzen, das man gar nicht tragen möchte! 


5 TIPPS FÜR EIN ERFOLGREICHES AUSMISTEN

1. Räume die Schublade, den Schrank oder die Kiste, die du aufräumen möchtest vollkommen aus und befreie sie von Staub. Am besten klappt es, wenn man sich einen Staubsauger zur Hand nimmt und den Schrank einmal gründlich durchwischt. So wird anschließend der gesamte Raum nach einem angenehmen Frühlingsduft riechen.


2. Anschließend werden deine Gegenstände auf drei Stapeln verteilt. Stapel 1: Dinge, die dir wichtig sind, Kleider die deine schöne Figur betonen oder besondere Geburtstagskarten, die dir ein Lächeln entlocken. Überlege dir genau welche dieser Sachen einen Platz in deinem Leben haben sollen. Du bestimmst ganz alleine welche Dinge dich definieren! Auf den 2. Stapel kommen nun die Sachen, bei denen du dir nicht ganz sicher bist. Und nein, hier landen nicht all deine Sachen. Es gibt noch den 3. Stapel, auf den all die Sachen kommen, die kaputt und nicht mehr reparabel sind. Dinge, die du eigentlich nicht schön findest und nur aus dem schlechten Gewissen heraus behältst. Die teure Hose, die du dir einst gekauft hast, um einen Ansporn zu haben abzunehmen? Weg damit! Belohne dich mit einer niegelnagelneuen, wenn du es tatsächlich geschafft hast. Die alte antike Kommode von deiner Oma, die eigentlich nur im Weg rumsteht und viel zu klobig für deinen schmalen Flur ist? Weg damit! 


3. Wenn du dir im Klaren bist, was genau du jetzt von all deinen Dinge behältst (und ich hoffe du hast dreimal überlegt :D) verstaust du nun alles wieder schön an seinem Platz. Vor so einer großen Ausmistaktion fahre ich übrigens am liebsten zu Ikea und kaufe mir neue kleine Aufbewahrungskisten... so macht das Einräumen gleich noch viel mehr Spaß.


4. All die Sachen, bei denen du dir nicht genau sicher bist, ob sie einen wichtigen Platz in deinem Leben haben, verschwinden in einer Kiste im Keller. Ich wette du wirst an die meisten Dinge kein einziges Mal in drei Monaten denken. Nach diesem Zeitraum würde ich anschließend empfehlen die Kiste, ohne noch einmal in sie hinein geschaut zu haben, wegzuwerfen. Somit wird direkt Platz für neues in deinem Leben geschaffen.


5. Damit gar nicht erst so ein großes Chaos zu Hause entsteht, repariere alles innerhalb von einer Woche. Damit sind z.B. Oberteile gemeint, dessen Naht aufgegangen sind oder abgefallene Knöpfe . Außerdem ist es wichtig sich klar zu machen, wie lange es dauert die Jacke auf den Haken zu hängen, anstatt sie in die Ecke zu schmeißen. Wahrscheinlich sind es nur 2 Sekunden. Genauso ist es mit Dingen, die man eigentlich falten sollte, aber keine Lust zu hat, weil man denkt, dass das jetzt "viel zu lange" dauert. Was eigentlich lange dauert ist aber bloß die ganze Wohnung im Nachhinein wieder aufzuräumen, weil man sich vorher nicht einfach ein paar Sekunden mehr Zeit genommen hat direkt Ordnung zu schaffen. Haha natürlich bin ich nicht auch ganz fehlerfrei und arbeite momentan hauptsächlich an dem zuletzt genannten Punkt. Jedoch muss ich sagen, dass es immer besser und besser wird!:)


LET US WELCOME THE SPRING 🌷💕



Keine Kommentare